Manyemen / Kamerun

Seit 1996 werden von INTERPLAST GERMANY e.V. Sektion Schopfheim im Rahmen der bestehenden Partnerschaft zwischen dem Bezirk DIKOME/BALUE in der Südwestprovinz von Kamerun und dem Kirchenbezirk Schopfheim Operationseinsätze im Zentralkrankenhaus Manyemen durchgeführt. Dieses Krankenhaus wurde 1953 von der Basler Mission erbaut und untersteht heute der PCC.
Hierbei werden überwiegend Kinder operiert mit Tumoren, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten sowie Verbrennungen. 1996 wurden mit einer kleinen Operationsmannschaft zunächst die Möglichkeiten für größere Einsätze erkundet. Hierbei zeigte sich das Hospital in einem guten Zustand, wobei auch die Infrastruktur zufriedenstellend erschien. Aus diesem Grunde konnte 1997 ein komplettes Interplast-Team mit 7 Mitgliedern nach Kamerun reisen. In einem 14 tägigen Workshop wurden etwa 50 Patienten behandelt, die meisten operativ. Insgesamt war das Team jedoch nicht ausgelastet und es bestand ein nicht befriedigendes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Erst während des 3. Operationseinsatzes im März 1999 war der Durchbruch gelungen, die Skepsis der Kameruner gegenüber dem deutschen Team war gewichen. Die Patienten strömten aus allen Richtungen herbei, die Operationsprogramme waren kaum zu bewältigen, das mitgebrachten Narkose-, Operations- und Verbandsmaterial ging langsam zur Neige. In den 2 Wochen wurden über 100 Patienten operiert, wiederum ausgedehnte Tumore, Verbrennungsfolgen, Fehlbildungen im Gesicht  und an der Hand. Der Operationseinsatz war für alle ein großer Erfolg. Das Versprechen, wiederzukommen, wurde uns offiziell abgenommen und ein 2-Jahres-Rhythmus vereinbart, wobei ein kleineres Team zur Kontaktfestigung in den Zwischenjahren kommen wird. Wegen der doch größeren Kosten werden Spenden dringend benötigt., um Medikamente, Operationsgüter und Verbandsmaterial einzukaufen. Im März 2000 wurde ein erfolgreiche Kurzeinsatz in Manyemen sowie die Besichtigung und Beratung in weiteren Hospitälern durchgeführt. 2001 erfolgte ein weiterer größerer Einsatz mit einer Feier zur 5-jährigen Partnerschaft. Danach fanden weiterhin jährliche Einsätze statt, zuletzt im November2006. Mehr als die Hälfte der über 50 Operationen wurden an Kindern durchgeführt, insbesondere Lippenspalten und Verbrennungsfolgen.

Weitere Informationen, Einsatzberichte und weiteres finden Sie hier